DFC DIALOG hinter den Kulissen

Warum hast du dich entschieden, gemeinsam mit Susanne Anger die DFC DIALOG GmbH zu gründen?
Das Leben ist zu kurz, um spannende Herausforderungen abzulehnen. Susanne und ich mussten nicht lange überlegen, ob wir „Ja“ sagen, als ver.di uns den Auftrag gab. So schnell ist noch nie eine Firma gegründet worden. Und ein paar Monate später standen die Dialogerinnen und Dialoger der ersten Stunde auf der Straße und machten wahr, was vorher noch niemand in Deutschland gemacht hat: Mitgliedergewinnung im öffentlichen Raum für eine Gewerkschaft! Danke an euch Pionier/-innen.

Was macht dir in deiner Position am meisten Spaß?
Die Dialogwerbung für die Gewerkschaft ver.di neu erfinden. Elemente aus dem Fundraising und Elemente aus dem Vertrieb miteinander verbinden. Testen, Fehler machen, verwerfen, wieder testen, Erfolg haben. Und dabei sehen, wie etwas wächst: Teams, Prozesse, Erfahrungen, Beziehungen – und natürlich die Mitgliederbasis von ver.di.

Wo siehst du die DFC DIALOG GmbH in fünf Jahren?
Bundesweit! Unsere Dialog-Teams reisen durch die ganze Republik. Wer in Deutschland engagiert ist, will bei uns arbeiten: Gutes Geld für geile Arbeit und umgekehrt. „Stark mir dir. Stark mit ver.di“ ist aus den deutschen Fußgängerzonen nicht mehr wegzudenken. Unser Dialoger/-innen-Pool ist auf 100 angewachsen, alles high potentials. Ich kenne leider nicht mehr alle mit Namen. Aber dafür machen wir jedes Jahr ein bis zwei DFC DIALOG-Events, die es in sich haben.